Leitwort zum Gemeindebrief

Liebe Leserinnen und Leser!

Eine Frau erzählt mir: Jeden Morgen, wenn meine beiden Kinder zur Schule fahren, stehe ich am Küchenfenster und winke ihnen nach. Meine Mädchen sind 15 und 11 Jahre alt. Alt genug, wie ich dachte. Nun ergab sich für mich die Möglichkeit, am frühen Morgen zwei Stunden zu arbeiten. Darüber war ich sehr froh. Nach vier Wochen kamen meine zwei Kinder ganz bedrückt zu mir und sagten: Mutti, so geht es irgendwie nicht! Wir fahren überhaupt nicht mehr gern zur Schule. Wir können es nicht genau erklären – aber es fehlt uns, dass Du nicht am Fenster stehst und uns nachsiehst!“

Diese Geschichte hat mich berührt. Ich konnte die Mädchen gut verstehen. Wie schön ist es, wenn jemand einem nachsieht, winkt. Ich stelle mir vor, ich werde verabschiedet mit einem guten Blick. Oft ist es verbunden mit den Worten: „Komm bald wieder!“ oder „Pass gut auf dich auf!“ oder „Lass es dir gut gehen! Und: bis bald!“ Wie viel Liebe und Sorge doch in diesem Sehen stecken!

„Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir Frieden!“

Wie oft wurden diese Worte wohl schon in einem Gottesdienst über Sie ausgesprochen? Zur Taufe – in der Regel, wenn ein neues Leben zur Welt gekommen ist – segnen wir das kleine Kind. Zur Konfirmation – das Kind wird Schritt für Schritt erwachsener – bitten wir für den Jugendlichen um Gottes Segen. Zur Kirchlichen Trauung – zwei Menschen möchten versuchen, in Liebe gemeinsam alt zu werden – erbitten wir unter Handauflegung um Gottes Segen und seine Hilfe. Wenn ein Mensch im Sterben liegt, werden wir als Pastoren dazu gebeten, um den Sterbenden zu segnen auf diesem Weg heraus aus dieser Welt der sichtbaren Dinge in die Welt Gottes auf der anderen Seite des Todes. Die biblischen Segensworte: Der Herr segne deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit – das Herausgehen aus dieser Welt und das Hineingehen in die neue Welt Gottes.

Der Segen Gottes: Gott schaut Dir nach mit einem liebenden Blick. Mit einem Blick, der alle guten Gaben für Dich einschließt. Mit einem Blick, der Dich behüten und bewahren will vor allem Bösen. Sein Angesicht leuchtet und strahlt Dich an, um Dir zu sagen, dass er Dir nahe sein möchte. Und es tut so gut, wenn jemand Dich aus vollem Herzen anstrahlt! Und es von Herzen gut mit Dir meint! Jede Woche feiern wir Gottesdienst. Nehmen Sie ihn dort mit in Ihre Häuser und Familien: den liebenden Blick Ihres Gottes, der es gut mit Ihnen meint und Sie mit seinem Segen begleiten möchte!

Im Namen von Pastor Benjamin Thom und den Mitgliedern unseres Kirchengemeinderates wünsche ich Ihnen und jenen, die zu Ihnen gehören, von Herzen Gottes reichen Segen!

Ihr Pastor Thomas Rust