Leitwort zum Gemeindebrief

Frühlingserwachen Der Frühling steht vor der Tür. Schon einige Zeit hat er sich angekündigt. Die Tulpen und Narzissen, die Krokusse und lange davor die Schneeglöckchen sind die farbenfrohen Boten des Frühlings. Die Tage werden wieder heller. Die ersten Blätter sprießen und verdecken die braunen kahlen Zweige. Die Schöpfung erwacht aus dem Dämmerschlaf. Die Natur putzt sich raus. Erst ganz langsam, dann aber mit einem großen Ruck. Mit dem Blick in den Garten sehen wir Gottes Wirken. Neues Leben erwächst aus dem alten, die verwelkten Blüten des letzten Jahres werden zu neuer Kraft verwandelt. Wo es kahl und öde war wird es wieder grün und bunt. Die schwermütige Kälte weicht aus unseren Knochen und warme Sonnenstrahlen wecken unsere Lebensgeister. Das Frühlingserwachen findet seine Entsprechung im Kirchenjahr. In den dichten Tagen von der Kreuzigung und Auferstehung Jesu ereignet sich die Neuschöpfung des Lebens. Während am Karfreitag noch alles ein Ende findet, erfüllt sich mit dem ersten Licht am Ostermorgen Gottes Verheißung nach neuem Leben. Nicht die Einöde, nicht der Tod bleiben, sondern das Leben behält den Sieg. „Siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr´s denn nicht? Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde“ Jesaja 43,18-19 Lassen Sie sich anstecken von dem Frühling und freuen Sie sich mit der Schöpfung über die Wunder Gottes und das neuerwachende Leben in der Natur und in uns selbst. Ihr Pastor Benjamin Thom